make it last 04 May 2016 57 Comments



Nachhaltige Mode - das umfasst nicht nur den verantwortungsvollen Anbau von Materialien, die umweltbewusste Weiterverarbeitung und eine faire, menschenwürdige Produktion.
 
Nachhaltige Mode - das ist auch die Wertschätzung der Kleidung, wenn sie bei uns im Schrank hängt, wir sie tragen und eben auch was wir mit ihr machen, wenn wir sie nicht mehr tragen wollen.
Die Ergebnisse einer Greenpeace-Umfrage zum Thema "Wegwerfware Kleidung" sind traurig. "Kleidung wird [...] immer mehr zur Wegwerfware, T-Shirts kaum länger getragen als Plastiktüten." In den meisten Fällen wird aussortierte Kleidung weggeworfen oder anonym gespendet. Nur jeder siebte repariert seine Kleidung (Greenpeace e.V., Wegwerfware Kleidung, Stand 11/2015). 
Für einen nachhaltigeren Umgang mit Euren Kleidungsstücken haben wir ein paar Ideen gesammelt. 
 
1. Sei nett! Pflege Deine Kleider.
Mit dem richtigen Know how zur Wäsche und Pflege von Kleidung lassen sich Umwelt und die schönen Textilien schonen. Hier findet ihr eine gute Übersicht mit einfachen Tipps. Ausführlicher wird's auf der Webseite des FORUM WASCHEN
 
2. Swap your wardrobe.
Deine Jeans zwickt, du kannst das Muster deiner Bluse nicht mehr sehen oder willst einfach mal etwas neuen Schwung in Deinen Kleiderschrank bringen? Wie wär's mit einer Kleidertauschparty? Lade Deine Mädels ein und los geht's. Kleidertauschen macht riesig Spass. Mittlerweile gibt es immer mehr öffentliche Events zum Kleidertauschen wie z.B. der "annabelle-swap" im Kaufleuten Zürich oder die Veranstaltungen vom "Walk-in Closet". Auch online gibt es zahlreiche Portale, in welchen Du Deine Kleider zum Tausch oder Verkauf anbieten kannst. In der Schweiz gibt's da beispielsweise den "Kleiderkorb"
 
3. Oma fragen. 
Wir haben das grosse Glück eine tolle Oma zu haben, die gelernte Schneiderin ist. Aber sicherlich habt ihr auch in eurem Umfeld talentierte Menschen (oder seid es sogar selbst) und könnt ohne Probleme kleine Wehwehchen an euren Kleider beheben und langweilig gewordene Kleidungsstücke pimpen. Und sonst fragt  doch einfach mal den Herrn Google, wo es bei euch in der Nähe eine Nähwerkstatt oder Schneiderin gibt. 
 
Passt gut auf Eure Kleider auf. Make it last!